Daunen

Daunen sind das weiche Untergefieder von Gänsen oder Enten und werden den Tieren häufig bei lebendigem Leib ausgerissen. Dabei drücken die Arbeiter die vor Schmerzen und Panik schreienden Tiere zu Boden und reißen ihnen die Federn aus. Die Tiere werden oft so grob gerupft, dass ihre Haut aufreißt und klaffende Wunden zurückbleiben. Die Arbeiter nähen diese Wunden dann in dem gleichen unsterilen Umfeld wieder zu, in dem die Vögel gerupft wurden – und das alles ohne Schmerzmittel.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen