Wolle

Ein Schaf zu scheren ist kein einfacher Haarschnitt. Die Scherer werden normalerweise pro Stück bezahlt und nicht pro Stunde. Deshalb arbeiten sie häufig zu schnell und lassen das Wohl der Tiere außer Acht. Oft werden Schafe geschlagen, getreten und während der Schur geschnitten. Der Großteil der weltweit verkauften Wolle stammt aus Australien. Dort werden noch immer Millionen von Schafen jedes Jahr dem sogenannten „Mulesing“ unterzogen. Es handelt sich dabei um eine grausame Prozedur, bei der den lebendigen Tieren tellergroße Haut- und Fleischstücke vom Hinterteil geschnitten werden – häufig ohne Schmerzmittel. Dazu kommt ein Werkzeug zum Einsatz, das einer Gartenschere ähnelt.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen